AWO Stadtteilzentrum: Selbsthilfegruppen starten vorsichtig

Selbsthilfe nach Aphasie und Selbsthilfe nach Schlaganfall sind in der nächsten Woche erstmals wieder aktiv. Ein ausgefeiltes Hygienekonzept und klare Regelungen im AWO-Stadtteilzentrum an der Kastanienallee ist die Basis, damit sich Betroffene wieder in den Selbsthilfegruppen treffen können.

So startet die Gruppe der Aphasiker, Menschen mit einer Störung im Sprachzentrums des Gehirns, am Montag, 10. August um 16:30 Uhr. Und am Mittwoch Morgen, 12. August 2020, um 10:30 Uhr lädt die Selbsthilfegruppe Schlaganfallbetroffener erstmals wieder zum Austausch ein.

Menschen, die einen Schlaganfall oder andere neurologischer Erkrankungen haben, gehören besonders in der Coronazeit, zu einer der Hochrisikogruppen. Wegen der schweren Grunderkrankungen haben Viele bisher auf ein Zusammensein verzichtet. Doch Behinderung und erschwerte Kommunikation drängen Betroffenen ohnehin oft ins Abseits und in die Einsamkeit. Da bietet die Selbsthilfegruppe eine gute Möglichkeit sich auszutauschen, gegenseitig zu helfen und zu unterstützen.

„Die Einsamkeit in der kontaktbeschränkten Coronazeit war sehr groß, wirkt nach und hat gerade für sprachgeschädigte Menschen zum Teil katastrophale Folgen!“ wissen Karin Manteufel und Petra Wodtke. Als Leiterinnen der Aphasiker-Gruppe haben sie mit vielen der Teilnehmerinnen und Teilnehmern immer wieder telefoniert. „Wir mühten uns, die Starre zu durchbrechen, haben Gemeinschaftssignale versendet und ...gesprochen! Immer wieder miteinander reden und sich sicher fühlen in einem geschützten Raum wie der Selbsthilfegruppe, das ist wichtig, hilfreich und notwendig, weiß auch Hans Hasso Kleina als Leiter der Schlaganfall-Selbstgruppe. Jetzt endlich könne man diese Hilfe wieder nutzen! Das neue Treffen werde deutlich anders sein als bisher: keine herzlichen Umarmungen, stattdessen Abstand, Masken, strenge Hygieneregeln. „Aber auf die strahlenden Augen freuen wir uns schon sehr“, so Karin Manteufel und Petra Wodtke.

Die Aphasiker-Selbsthilfegruppe trifft sich wieder jeden 2. Montag im Monat, von 16:30 bis 18:00 Uhr und die Selbsthilfegruppe Schlaganfallbetroffener jeden 2. Mittwoch im Monat von 10:30 bis 12:00 Uhr jeweils im AWO Stadtteil – Begegnungszentrum Kastanienallee 29, 32049 Herford.

Weitere Informationen unter Telefon (05221) 82051 und www.schlaganfall-selbsthilfegruppe-herford.de

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.