Frühlingseindrücke rund um den Langeberg

Hobbyfotografin Alice Kirchhof auch in Coronazeiten aktiv

Foto: Antje Kanzlsperger-Oh und Alice Kirchhof stellten die Fotoausstellungzusammen, natürlich mit Maske und Sicherheitsabstand.

Normalerweise ist Alice Kirchhofs Zeit gut ausgefüllt, mit Unterstützung der Familie und mit viel Engagement für Aktivitäten im AWO Stadtteilzentrum an der Kastanienallee. Aber zur Zeit ist alles anders. Corona fordert Kontaktsperren. Doch untätig ist die Seniorin trotzdem nicht. Als Hobbyfotografin, die immer schon gern wanderte, durchstreifte sie die nahe Herforder Natur. „Es ist gerade eine sehr komische Zeit mit Unsicherheiten und Einschränkungen. Für die Seele tut jetzt das Erleben der sprießende Natur richtig gut!“

Mit fast 80 Jahren gehört sie zur sogenannten Risikogruppe. „Da bin ich, für mich und für andere, verantwortungsvoll und vorsichtig“, betont die Seniorin. Deshalb war sie oft allein unterwegs im Quartier rund um den Langenberg. Dabei fand sie so manches Wunder des Herforder Frühlings. Sie freute sich an den großen Blüten der roten Kastanien an der Kastanienallee. Das seltene Doppelte Schneeglöckchen entdeckte sie nahe der Gesamtschule und der erste Maikäfer des Jahres war eine besondere Entdeckung. Ihn konnte die Hobbyfotografin mühelos mit der Kamera einfangen, denn das kleine Tier war offenbar von der Kälte der Eisheiligen überrascht worden und nur sehr mässig aktiv.

Nun hat Alice Kirchhof ihre Fotos aus der Herforder Natur in Coronazeiten für eine Ausstellung im AWO Stadtteilzentrum zusammengestellt. „Wir freuen uns, wenn wir diese tollen Fotos auch wieder unseren Gästen hier im Begegnungszentrum zeigen dürfen“, hofft Antje Kanzlsperger–Oh von der AWO.


Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.